Der Schellen-Ursli-Weg: Komplett neu gestaltet!

Seit Frühling 2017 ist der neue Schellen-Ursli-Weg begehbar. Die Strecke ist für Kinder ideal. Aber auch für Erwachsene ist der schmucke Rundkurs eine abwechslungsreiche Kurzwanderung, zB für den Anreisetag.

 

Die Wanderstrecke ist im Vergleich zum früheren Weg kürzer und die einzelnen Posten bieten mehr Erlebnisse.

 

Länge: 3.1 Kilometer

Höhenunterschied: 250 Meter

Dauer: ca 1.5 - 2 Stunden (ohne Pause)

Feuerstellen finden Sie auf Plan dal növ und beim Seelein Lajet.

 

Wir haben für Sie die Strecke in Bildern und Videos zusammengestellt. Freuen Sie sich auf den Themenweg!

Möchten Sie den schnellen Überblick? Scrollen Sie runter, ganz unten finden Sie den Weg in Bildern.

 

Start

Der Ausgangspunkt zum Schellen-Ursli-Weg ist beim oberen Dorf-Ausgang Richtung Val Tuoi. Vor dem letzten Brunnen biegen Sie links ab. Nach etwa 100 Metern liegen die Guide-Prospekte bereit.

Schellen-Ursli-Memory

Der Themenweg beginnt mit einem Memory-Spiel. Hier lernen Sie den Alltag des kleinen Buben kennen.

 

Der Weg ist zu Beginn recht steil und Sie merken: hier handelt es sich nicht um einen Spaziergang, sondern um eine Wanderung. Der Weg ist nicht kinderwagentauglich.

Die Glockenverteilung

Die Glocken aufgereiht wie beim traditionellen Umzug durchs Dorf.

 

Die grösste S-chella (Glocke auf  Romanisch) zu Beginn, die kleinste am Schluss.

 

Beim Posten "Glockenverteilung" geniessen Sie einen wunderbaren Blick auf's Unterengadin.


Die Hängebrücke

Über die Hängebrücke beginnt der abenteuerliche Weg ins Maiensäss.

 

Ziel: die grosse Glocke im Prümaran (Maiensäss auf Romanisch).

Das Schneefeld

Hier ist für einen kurzen Moment Winter im Sommer.

 

An diesem Posten waten sie durch den imaginären Tiefschnee!

Die grosse Glocke im Maiensäss

Schellen-Ursli am Ziel! Hier erreichen Sie das Maiensäss mit der grossen Glocke.

 

Die herrliche Waldlichtung "Plan dal növ" ist der ideale Ort für eine erste Pause. Hier finden Sie auch einen Grill-Platz.


Die Nacht

Dieser etwas längere Teil des Weges symbolisiert die Träume und Ängste des Schellen-Ursli während der Nacht auf dem Maiensäss. Zum Ausdruck kommt aber auch die Sorge im Dorf.

 

Die Strecke oberhalb des Lajet wurde neu in den Schellen-Ursli-Weg integriert.

Ausruhen am Lajet

Auch Guarda hat einen See, oder besser gesagt ein Seelein. Darum heisst es hier auch "il lajet", romanisch für "der kleine See".

 

Hier können Sie nochmals ausruhen, die Umgebung geniessen und grillieren.

Wieder daheim

Mitten im Wald steht plötzlich eine wunderschöne, traditionelle Türe eines Engadinerhauses. Sie wurde nach den Plänen der Originaltür aus dem Buch gebaut. Schellen-Ursli ist wieder zu Hause.

 

Der Abstieg vom Lajet zu diesem Posten ist auf einem teilweise steilen Feldweg. Gutes Schuhwerk ist von Vorteil.


Glockenumzug

Der festliche Schlusspunkt: an einem alten Holzrad hängen verschiedenen Glocken. Bewegen Sie diese, dann tönt es wie beim Glockenumzug.

 

Es ist Chalandamarz. Der alte Engadiner Brauch wird jährlich am 1. März gefeiert. Die Glocken "vertreiben" den Winter.

Zurück im Dorf

Über den Landwirtschaftsweg gelangen Sie zurück ins Dorf.

 

Hier können Sie das Schellen-Ursli-Haus, die Chasa 51,  von aussen betrachten (Bild oben).

 

Wir empfehlen Ihnen auch den Besuch des kleinen Schellen-Ursli-Museums vis-à-vis des Hotel Meisser.

Und zum Schluss

Mehr Informationen zum Weg und zu den Angeboten rund  um die Geschichte des Schellen-Ursli finden Sie auch auf der Website von Engadin Scuol Tourismus. 

 

Das Buch ist im Tourismusbüro in Guarda erhältlich und die Butia Uorsin am Eingang des Dorfes verkauft neben dem Buch auch wunderschöne Souvenirs mit Motiven aus der Geschichte.


Der Schellen-Ursli-Weg in Bildern